Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


buch:der_stein_vom_mond

Titel: Der Stein vom Mond
Autor: Otto Willi Gail
Originaltitel
Titelbild:Eddie Jones
ISBN: 3-453-30865-4
Verlag Heyne, München 1983

Bei seinen Ausgrabungen auf der Halbinsel Yukatan stößt der englische Archäologe Sir William Burns in Uxmal auf ein seltsames Artefakt. Es ist ein Stein, der das altägyptische ench-Zeichen trägt , die Lebenshieroglyphe , das Kreuz mit dem Kreis überm Querbalken. Wie ist es in die Neue Welt gelangt? - Und was den Fund noch rätselhafter macht: der Stein , in den es eingeritzt ist, ein blauer Obsidian, kann unmöglich von der Erde stammen.
Die Sache wird noch mysteriöser , als ein Mädchen namens Tuxtla auftaucht, die Schwester eines reichen Haziendero aus der Umgebung, und behauptet, eine Wiedergeburt der legendären Königin Huitaca zu sein, der letzten Herrscherin des untergegangenen Atlantis. Ihren wirren Andeutungen ist zu entnehmen, daß des Rätsels Lösung auf der Venus zu suchen ist.
Sir William setzt sich mit August Korf in Verbindung, dem Deutschen, der als erster mit seinen Raketen den Raum erreicht und die Orbitalstation »Astropol« gebaut hat. Er könnte das Rätsel lösen. Tatsächlich hat man vor der »Astropol« aus einen winzigen Venus-Trabanten entdeckt, der künstlichen Ursprungs sein könnte. Aber er ist in höchster Gefahr. Er droht auf die Venus abzustürzen und in der Atmosphäre zu verglühen.

buch/der_stein_vom_mond.txt · Zuletzt geändert: 2020/10/25 15:30 von kinski2003