Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


e-book:expedition_zu_den_opfersonnen

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

e-book:expedition_zu_den_opfersonnen [2018/05/08 08:30] (aktuell)
kinski2003 angelegt
Zeile 1: Zeile 1:
 +{{ :​e-book:​expedition_zu_den_opfersonnen.jpg?​300|}}
 +
 +Titel: ​ Expedition zu den Opfersonnen\\
 +Autor:​[[Autor:​Rabenstein,​ Thomas ​ | Thomas Rabenstein]]\\
 +Originaltitel \\
 +Serie:​[[Serien:​Serie:​ Nebular]] Band  34\\
 +Titelbild: Arndt Drechsler\\
 +Verlag [[Verlag:​SciFi-World Medien]] Stuttgart 2014
 +
 + Wir schreiben den 28. April des Jahres 2120.Sechs Jahre sind seit der Aktivierung der fünf Jamal-Schlüssel und der erfolgreichen Abwehr der Parasitengalaxis vergangen. Sechs Jahre, in denen die Menschheit zu verstehen beginnt, welche komplexen kosmischen Verstrickungen mit dieser unheimlichen Bedrohung verknüpft waren und wie knapp die Galaxis einer verheerenden Katastrophe entgangen ist. Noch immer ist die Milchstraße mit ihren Milliarden Sternen nicht annähernd erforscht und birgt viele Rätsel und Geheimnisse. Für die Menschheit, welche mit Hilfe und Unterstützung des Galaktischen Kooperationsrates sprunghafte technische Fortschritte macht, ist jeder Ausflug in ein neues Sonnensystem auch gleichzeitig mit neuen Entdeckungen verbunden.Menschen,​ Progonauten,​ Schwacken, Krolaken, Neo-Sapiens,​ Chiropter und andere Völker beginnen erstmals einen intensiven Austausch ihres Wissens, gestalten neue Technologien,​ leisten sich gegenseitigen Beistand und forschen gemeinsam an bisher ungeklärten Rätseln.Die erste von Menschen initiierte Fernexpedition,​ geleitet von Horatio Takahashi, Kommandant des Forschungskreuzers Nebular, zeigt neue Gefahren für zukünftige Missionen auf. Ein tachyonisches Ventil, am besten erklärbar als Perforation der Trennschicht zwischen Einsteinraum und tachyonischem Kontinuum, wird dem Raumkreuzer zum Verhängnis. Ein unbekanntes krakenförmiges Raumschiff tritt aus dem Riss aus, gelenkt von einem Wächter des Kontinuums, ein mächtiges und zorniges Wesen, welches die Menschheit anklagt, für die tachyonische Anomalie verantwortlich zu sein.Nur wenig später wird das Schiffsfragment eines solchen Schiffes auch in den Außenbezirken des Sonnensystems entdeckt. An Bord des Wracks befindet sich ein Sonnenzünder,​ erschaffen aus einem Urfunken, mit dem Potential, dass gesamte Sonnensystem auszulöschen. Der Zufall will es, dass ausgerechnet Hugh Fosset, selbsterklärter Privatier und Weltraumpionier,​ einen undefinierten Raum und den Arm des Dämons in den Weiten der Oort’schen Wolke entdeckte und gleichzeitig die rätselhafte Zerstörung der vier Zirkelschlachtschiffe aufklärte, welche Jahre zuvor noch das Sonnensystem bedrohten.Glücklicherweise erwiesen sich die zur selben Zeit im Sonnensystem immer wieder auftauchenden unbekannten Flugobjekte nicht wie befürchtet als Vorboten einer drohenden Invasion durch die Wächter des Kontinuums, sondern als Kundschafter der Phooken. Die Phooken, ein anpassungsfähiges Insektenvolk,​ ließen sich während der Wirren um die Große Erschütterung auf Neptun nieder und gründeten im Ewigen Ozean des Eisriesen eine schnell wachsende Kolonie. Erst sechs Jahre später erfährt die Solare Union von der Existenz dieser Kolonie und sieht sich vor vollendete Tatsachen gestellt. Diese neue Realität trifft die Menschheit unvorbereitet und es muss sich zeigen, wie Menschen und Phooken zukünftig miteinander umgehen und auskommen können.Unter Ausschluss der Öffentlichkeit nehmen jedoch beunruhigende und unheimliche Ereignisse ihren Lauf. Verschiedene Hinweise deuten darauf hin, dass es zu Manipulationen des Zeitablaufs gekommen ist. Toiber Arkroid, welcher vom Bibliothekar der Kokrader die Fähigkeit des Zukunftsdenkens erhalten hat und seit der Großen Erschütterung als verschollen gilt, schaltete sich wiederholt mit wertvollen Hinweisen in die Gegenwart ein. Aber auch ein mysteriöser Techno-Kleriker,​ dessen Herkunft ungeklärt bleibt, fungiert bei den Phooken als Orakel und versucht einen Konflikt zwischen den Insektoiden und der Menschheit zu schüren. Dies weckt bei vielen Beteiligten sorgenvolle Erinnerungen an den so genannten Techno-Zwilling,​ der vor einigen Jahren versuchte, die kollektive Programmierung der Roboterzivilisation zu ändern.Noch ergibt sich kein klares Bild, doch es scheint, als ob erneut zwei Parteien um die Zukunft ringen, diesmal mit Mitteln, die weit gefährlicher sein könnten, als der Einsatz hochgerüsteter Kampfflotten. Vasina von Atlantika und Admiral Friedberg sind sich in ihrer Einschätzung einig - diese Ereignisse könnten noch immer mit der Großen Erschütterung im Zusammenhang stehen. Progonauten,​ Menschen und Neo-Sapiens starten deshalb eine Dringlichkeitsmission nach Scutum-Crux. Das Flaggschiff der Progonauten kehrt in die ehemalige Krisenregion zurück und hat ein genau vorgegebenes Ziel. Es geht um die Erkundung eines neu entstandenen Sternenfeldes. Die Atlantika startet eine Expedition zu den Opfersonnen ...
 +
 +{{tag>​[e-book]}}
  
e-book/expedition_zu_den_opfersonnen.txt · Zuletzt geändert: 2018/05/08 08:30 von kinski2003