Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


heft:144._endstation_geisterflotte

Titel: Endstation Geisterflotte
Autor: Ernst Vlcek
Originaltitel
Reihe:Atlan Band 144
Zyklus: 2: Der Held von Arkon
Unterzyklus: Der Stein der Weisen
Titelbild: Johnny Bruck
Verlag Moewig, Rastatt 1974

Er ist das Ergebnis eines mißlungenen Experiments – doch er will überleben

Im Großen Imperium der Arkoniden schreibt man eine Zeit, die dem 9. Jahrtausend v. Chr. entspricht – eine Zeit also, da die Erdbewohner nichts mehr von den Sternen oder dem großen Erbe des untergegangenen Lemuria wissen.

Arkon hingegen steht in voller Blüte. Imperator des Reiches ist Orbanaschol III., ein brutaler und listiger Mann, der seinen Bruder Gonozal VII. töten ließ, um selbst die Herrschaft übernehmen zu können.

Auch wenn Orbanaschol seine Herrschaft gefestigt hat – einen Mann hat der Imperator von Arkon zu fürchten: Atlan, den rechtmäßigen Thronerben und Kristallprinzen des Reiches, der nach der Aktivierung seines Extrahirns den Kampf gegen die Macht Orbanaschols aufgenommen hat und den Sturz des Usurpators anstrebt.

Doch Atlans Möglichkeiten und Mittel sind begrenzt. Ihm bleibt nichts anderes übrig als der Versuch, seinem mächtigen Gegner durch kleine, aber gezielte Aktionen soviel wie möglich zu schaden.

Der Weg, den der Kristallprinz dabei einschlägt, ist voller Abenteuer und Gefahren. Zwar kann Atlan sich auf seine Gefährten voll und ganz verlassen, doch das gilt nicht uneingeschränkt für Ogh, Atlans eigenes Ich im Körper eines Ara-Androiden.

Ogh flieht von Fartuloons Geheimplaneten Kraumon – bis zur ENDSTATION GEISTERFLOTTE …

heft/144._endstation_geisterflotte.txt · Zuletzt geändert: 2017/09/10 14:41 (Externe Bearbeitung)