Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


heft:tod_von_saturn

Titel: Tod von Saturn
Autor: Hans Kneifel
Originaltitel
Reihe:Orion Band 113
Titelbild:Eddie Jones
Verlag Pabel Rastatt 1980

Nachdem die Branen-Gefahr durch das Wirken der ORION-Raumfahrer und Argus in der gigantischen Kunstwelt TERMINAL, die für die Menschen fast zur Todesfälle geworden wäre, endgültig gebannt werden konnte, blenden wir in diesem Roman wieder um in die Kadettenzeit Cliff McLanes und seiner jungen »Bande«.
Zwei Wochen sind vergangen, seitdem die Kadetten von der amalhianischen Sklavenwelt fliehen und der Erde wichtige Informationen über den Ortungsschutz der Kolonistenschiffe bringen konnten, die seit Wochen im Sonnensystem operieren. Bisher war es so gut wie unmöglich, die Amalhianer am Anflug auf den Saturn zu hindern, wo sie in aller Stille eine Basis errichteten, die sich als uneinnehmbare Festung entpuppte. Jene Schiffe, denen es gelang, den Sperrgürtel der Kolonisten zu durchbrechen, gerieten in den Einflußbereich einer Wahnsinnsstrahlung. Kein Schiff konnte nahe genug an die ebenfalls ortungsgeschützte Basis heran, um näheres über die Bedrohung herauszufinden, die diese für die Erde darstellt.
Während die Erde den Atem anhält, droht der Zweite Interstellare Krieg immer mehr zu eskalieren, obwohl die Terraner bisher von Vergeltungsschlägen absahen – denn genau darauf sind die aufständischen Kolonisten offensichtlich aus.
In dieser Situation befiehlt die Oberste Raumbehörde der Erde den Einsatz von Antimateriebomben gegen die Saturnbasis. Alle Proteste und Warnungen scheinen diesen mit unkalkulierbaren Risiken behafteten Schlag gegen die Kolonisten nicht verhindern zu können – bis der junge Cliff McLane vor Oberst Winston Woodrov Wamsler hintritt und diesem einen verwegenen Plan unterbreitet, um eine Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes abzuwenden …

heft/tod_von_saturn.txt · Zuletzt geändert: 2017/11/06 08:37 von kinski2003