Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


inhaltsverzeichnis:heftreihe:zeitkugel

Zeitkugel

Am 5. Juli 1984 glückte Professor Robert Lintberg das wahrhaft phantastische Experiment, winzige Substanzteile zu ent- und zu rematerialisieren. Und er errechnete, daß diese Substanzteile im Zustand der Körperlosigkeit mit ungeheurer Geschwindigkeit in der 4. Dimension zu reisen vermochten – also nicht nur durch den Raum, sondern auch in die Vergangenheit und in die Zukunft.

Mit seinem Assistent Frank Forster und dem Ingenieur Benjamin Hammer begann er, diese Entdeckung für die Praxis auszuwerten. Er wollte ein Fahrzeug bauen, das sich und seinen Inhalt entmaterialisieren, dann in ferne Räume und Zeiten reisen, sich dort wieder rematerialisieren und nach dem gleichen Verfahren wieder an den Ursprungsort und in die Ursprungszeit zurückkommen konnte. Doch nach 4 Jahren mußte der Professor seine Versuche aus Geldmangel einstellen.

Die superreichen Mitglieder vom ›Club der Sieben‹ in London boten ihm aber die fehlenden Millionen unter der Bedingung an, daß sie über den Einsatz der Erfindung bestimmen könnten. Der Professor erklärte sich einverstanden, konnte weiterarbeiten und vollendete am 3. Mai 1992 sein Werk: Die Zeit-Kugel. Seit diesem Tag reisen der Professor, sein Assistent und der Ingenieur im Auftrag des ›Clubs der Sieben‹ durch die 4. Dimension.

Dieser Roman erzählt die Geschichte der Ausführung eines derartigen Auftrags.

Zeit-Kugel-Lexikon

Die Zeit-Kugel ist ein aluminiumfarbener, fensterloser Ball mit einem Durchmesser von 5m, der die Ent- und Rematerialisierungsapparatur, ein Panoramascope und Sitzgelegenheit für 3 Passagiere enthält.

Die Reise mit der Zeit-Kugel ist stets vorprogrammiert. Die Vorprogrammierung bestimmt das räumliche und zeitliche Ziel, die Dauer des dortigen Aufenthaltes und den Zeitpunkt der Rückkehr. Änderungen nach dem Start sind nicht möglich. Zum Schutz der Zeit-Kugel entmaterialisiert sie sich 5 Minuten nach der Ankunft am Zielort und rematerialisiert wieder 1 Stunde vor der Abreise. Das Mitbringen von Gegenständen aus fernen Räumen und anderen Zeiten ist nicht möglich, da der Umwandlungsprozeß nur Dinge erfaßt, die beim Beginn der Reise an Bord waren. Die Ent- und Rematerialisierung sowie die Reise werden von den Passagieren nicht wahrgenommen, da sie während dieser Phasen bewußtlos sind.

Der Radar-Timer wird von den Passagieren der Zeit-Kugel wie ein Armband getragen und ist eine Kompaß-Uhr-Kombination, die stets die Richtung zur und die Entfernung von der Zeit-Kugel und zudem die verbleibende Zeit bis zur Rückreise zeigt.

Die Kleidung der Zeit-Kugel-Passagiere besteht aus einer helmartigen Kapuze und einem silbrigen, hautengen Overall, der sowohl vor Hitze als auch vor Kälte schützt.

Der Sprach-Transformer (auch Dolmetscher genannt) ist in der helmartigen Kapuze untergebracht und übersetzt jede Sprache ohne Verzögerung.

inhaltsverzeichnis/heftreihe/zeitkugel.txt · Zuletzt geändert: 2016/09/26 11:06 von kinski2003