Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


buch:sir_rogers_himmlischer_kreuzzug

Titel:Sir Rogers himmlischer Kreuzzug
Autor: Poul Anderson
Originaltitel:The high crusade (1960)
Übersetzer:Heinz Nagel
Titelbild:Agentur Schlück
ISBN: 3-8118-3566-1
Verlag: Moewig, Rastatt 1982

Im Jahre 1345 trägt sich eine höchst erstaunliche Geschichte zu. Ein Raumschiff der eroberungslustigen Wersgorix – blaugesichtige Aliens, die sich ein Sternenimperium zusammengeraubt haben – landet im englischen Lincolnshire. Angesichts der Burg von Sir Roger Baron de Tourneville und der armseligen Hütten des Dorfes am Fuße der Burg sowie der mittelalterlichen Rüstung und Bewaffnung von Sir Roger und seinen Mannen glauben die Fremden ein leichtes Spiel zu haben. Kurz entschlossen greifen sie an. Aber sie haben die Rechnung ohne den gleichermaßen beherzten wie pfiffigen Sir Roger gemacht. Statt das Hasenpanier zu ergreifen, startet er einen Gegenangriff und überrumpelt die im Nahkampf unerfahrenen Aliens. Alle bis auf einen läßt Sir Roger niedermachen. Dieser eine soll in einer hochnotpeinlichen Befragung die Geheimnisse der Himmelsmaschine preisgeben. Aber der Wersgorix zeigt sich nur scheinbar kooperativ. Als Sir Roger samt Kind und Kegel aufbricht, um mit Hilfe des Raumschiffes in Windeseile zu Kriegsschauplätzen in Frankreich und im Heiligen Land zu gelangen, rächt sich der die Steuerung programmierte Alien. Statt im Heiligen Land landet das Schiff auf einem schwerbewaffneten Außenposten des Wersgorix-Imperiums. Mann und Roß, Lanze und Schwert im Kampf mit einem Gegner, der über eine Supertechnik verfügt – der Ausgang dieser Auseinandersetzung scheint über jeden Zweifel erhaben zu sein. Aber der Schein trügt. Sir Roger hat noch viele Lektionen für die kriegerischen Wersgorix parat …
  Die Chronik der Abenteuer, die Sir Roger und seine Mannen im All zu bestehen haben, aufgezeichnet von seinem Beichtvater, gehört zu Poul Andersons phantasievollsten und humorvollsten Romanen.

buch/sir_rogers_himmlischer_kreuzzug.txt · Zuletzt geändert: 2021/09/06 11:35 von Steffen Glavanitz