Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


buch:die_vierte_zwischeneiszeit_vom_suhrkamp_verlag_von_1982

Titel:Die vierte Zwischeneiszeit
Autor: Kobo Abe
Originaltitel:Daiyon-kampyoki (1959)
Übersetzer:Siegfried Saarschmidt
Titelbild:Thomas Franke
ISBN: 3-518-37256-4
Verlag: Surhkamp, Berlin 1982

Rückseite:
In seinem Roman »Die vierte Zwischeneiszeit« thematisiert Abe die unbegrenzte Manipulierbarkeit der biologischen Erbmasse. Geschickt wird eine Kriminalgeschichte einbezogen, worin ein Fachmann für Datenverarbeitung erkennen muss, wie sehr seine Macht in Ohnmacht umschlägt.

Innenbeschreibung:
Der Wissenschaftler Katsumi hat eine Maschine erfunden, die die Zukunft voraussagen kann. Um die Beschaffenheit dieser Zukunft geht es in Abes eindringlichem, kühl unterspieltem Roman, der eine faszinierende kriminalistische Handlung mit Gedankengängen über eine zukünftige Weltkatastrophe, eine aquarische genetische Umformung der menschlichen Erbmasse und über die Verantwortung des Wissenschaftlers verbindet. Das in Einzelheiten düster, sogar beklemmend wirkende Buch, das von anscheinend grausamen Experimenten am Menschen, einem morbiden Handel mit Föten, einer unheimlichen kybernetischen Version des Doppelgängermotivs und von einer wissenschaftlichen Weltverschwörung berichtet, lässt sich dennoch nicht einfach als antiutopische Verteufelung einer als unerwünscht betrachteten Zukunft abstempeln; noch malt der Roman ein utopisches Eden aus. Die Zukunft ist nicht einfach eine Fortschreibung der Gegenwart: ihr Hauptmerkmal ist eine als grausam empfundene Diskontinuität. Das Erschreckendste liegt aber immer in der Entdeckung des Abnormen, in dem, was uns am nächsten ist. Somit ist Die vierte Zwischeneiszeit keine unverbindliche futuristische Phantasterei, sondern ein realistischer Roman, der den Leser anhält, über sich selbst und seine Welt nachzudenken.

buch/die_vierte_zwischeneiszeit_vom_suhrkamp_verlag_von_1982.txt · Zuletzt geändert: 2016/09/25 11:22 von kinski2003