Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


heft:der_blaue_planet_-_terra

  Titel: Der blaue Planet
Autor: R. J. Richard
Reihe:Terra Band 22
Originaltitel
Titelbild: Karl Stephan
Verlag:Moewig, Rastatt 1958

Keiner der Männer, die im Jahre 2343 mit einer Flotte neuartiger Raumschiffe die Erde verlassen, wird die Erde wiedersehen. Ihr ganzes Leben lang werden sie immer weiter in die Tiefe des Weltalls vordringen und versuchen, ihm seine Geheimnisse zu entreißen. Zwei Männer dieser einmaligen Expedition landen nach 1197 Tagen im Sonnensystem Sern auf einem kleinen Planeten, der scheinbar unbewohnt ist. Aber im Innern dieses Planeten, in einem gewaltigen Hohlraum, stoßen Alex Tonford und Ramsa auf Menschen. Sie haben große Ähnlichkeit mit denen der fernen Erde, aber sie wissen nichts vom Weltall, noch nie sah einer von ihnen die Sonne oder die Sterne, denn noch nie konnte einer von ihnen dieses dämmerige Land im Innern eines Planeten verlassen. Für diese Menschen ist das Land, das sie umgibt, die Welt. – Nur in einigen von ihnen lebt ein Ahnen, daß die Welt größer sein müsse.
Doch von der großen Gefahr, die ihnen und allen Menschen dieses abgeschlossenen und in Dämmerlicht gehüllten Landes in der Gestalt eines riesigen unheimlichen Wesens droht, das die beiden Raumflieger bereits an der Oberfläche des Planeten kennenlernen, wissen auch sie nichts.
Sollten sie angegriffen werden –, sie hätten nicht einmal Waffen, um sich verteidigen zu können. Alex Tonford will ihnen diese Waffen geben, obwohl sie der Technik der Erdenmenschen verständnislos gegenüberstehen. Er will noch mehr: Die Sonne sollen sie sehen, sollen heraus aus der gefährlichen Abgeschlossenheit dieses Hohlraums. Er wagt ein tollkühnes Experiment, um diese Menschen mit einem Schlage zu ändern. R. J. Richard schildert es in seinem utopischen Roman

DER BLAUE PLANET

der reich ist an echter innerer Spannung und äußerer Dramatik.

heft/der_blaue_planet_-_terra.txt · Zuletzt geändert: 2018/01/01 14:57 von kinski2003